Was macht die Kinderhilfe Litauen ?

Gegründet wurde der Verein 1994 von Manfred Schwaak. Seither unterstützt die Kinderhilfe Litauen aktiv die Dorfschule in Zelsva, ein Kinderheim mit Sonderschule in Kaunas sowie ein Alten- und Pflegeheim, ein Kinderkrankenhaus, ein Kinderheimund einen Kindergarten in Klaipeda.

Zum Ende des 2. Weltkrieges mussten Manfred Schwaak mit Bruder und Schwester ganz alleine aus Ostpreussen fliehen. Der Vater war im Krieg und die Mutter und das jüngste Geschwisterchen waren gestorben. Wolfskinder nannte man diese Kinder, weil sie wie kleine Wölfe voller Hoffnung auf der Suche nach Essen und Trinken durch die Wälder und zu Bauernhöfe zogen. Manfred Schwaak wurde von einer litauischen Bauernfamilie aufgenommen. Seine Geschwister kamen anderswo unter.

Nach der Wende fand Manfred Schwaak seine Pflegemutter und -schwester wieder. Er sah, wieviel Hilfe in Litauen gebraucht wurde und begann 1992 bereits damit, die Kinderhilfe Litauen e.V. ins Leben zu rufen.

Mehr zu Manfred Schwaak lesen ...

Die Zustände in Litauen sind nach wie vor erschreckend, obwohl Litauen seit zehn Jahren EU-Mitglied ist und zum ersten Januar auch der Euro-Zone beitritt. Geld für staatliche Einrichtungen ist dennoch nicht vorhanden. Darum unterstützt der Verein die Einrichtungen auch finanziell und ermöglicht z.B. die Renovierung von Räumlichkeiten.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH

Bemerkenswert:

Zu unserer Google+-Seite